Donnerstag, 01. November 2018 PDF Drucken E-Mail
Zum Rhönradturnen in die Rhön

Gersfeld in der Rhön war für 16 Nieder-Eschbacher Rhönrad-Turnerinnen und ihre Trainerinnen das Ziel am Samstag, den 27. Oktober. Dort fand zum Ende der Saison das hessische Landesmannschaftsfinale statt. Bei diesem Turnier zählt im Gegensatz zu den sonstigen Wettkämpfe nur das Mannschaftsergebnis. Eine Mannschaft besteht aus drei oder vier Turnerinnen, wobei die besten drei Ergebnisse gewertet werden.

In der Altersklasse 7-10 konnten zwei Mannschaften mit je drei Turnerinnen  an den Start geschickt werden. Unsere Kleinsten turnten saubere Küren mit wenigen Fehlern. Die Mannschaft 1 mit Tara Khosravi (3,05 Punkte), Mekdelawit Eyasu (4,00 Punkte) und Ida Schweers (4,90 Punkte) erturnte 11,95 Punkte und  wurde mit dem sechsten Platz belohnt. Die erhoffte Titelverteidigung wurde zwar verfehlt, doch die erzielte  Punktzahl lag nahe beim Ergebnis des Vorjahres. Die hohen Wertungen im 37 köpfigen Starterfeld deuten an, dass in vielen Vereinen gute Nachwuchsarbeit geleistet wird. Es ist sicherlich Ansporn, im Training fleißig weiterzuarbeiten. Auch das zweite Team zeigte, dass das Training Früchte trägt und wurde mit 8,55 Punkten und dem 9.Platz belohnt. Für Charlotte Heckert (2,40 Punkte) war es das erste Turnier. Juli Blecher und Elisabeth Textor hatten bereits beim Nieder-Eschbach Cup im Sommer zum ersten mal Turnierluft geschnuppert und konnten sich mit 2,85 und 3,30 Punkten schon deutlich steigern.

In der Altersklasse 11 bis 14 war der TuS Nieder Eschbach ebenfalls sehr gut vertreten. Mit 14,65 Punkten erreichte das Quartett Anna Hartmann, Amy Röbbelen; Silvia Butzke und Lena Viskovic den 7. Platz. Lena trug als jüngste der Vier mit 5,30 Punkten das höchste Ergebnis bei und erzielte damit ihre persönliche Bestleistung. Auch Silvia durfte nach einer guten Kür mit ihren 5,00 Punkten zufrieden sein. Bei Amy lief es mit 4,35 Punkten nicht ganz rund und für Anna war es mit 3,45 Punkten einfach nicht ihr Tag. Das Trio Julia Butzke, Anna-Lena Mähnicke und Sophie Ahrens bildeten die zweite Mannschaft in dieser Altersklasse und erreichte mit 12,30 Punkten den 13. Platz. Hier stach Sophie mit einer fast fehlerfreien Kür und 5,20 Punkten heraus, und auch Julia, die Jüngste im Bunde, durfte sich über gute 4,50 Punkte freuen trotz einer Bodenberührung nach einer zu schwungvollen „Hohen Rolle“. Anna-Lena blieb mit 2,60 hinter ihren Möglichkeiten.

Bei unseren „Großen“ mussten einige Turnerinnen aus schulischen oder gesundheitlichen Gründen passen, so dass kein komplettes Team zustande kam. Janika und Julia Heidecke gingen in vereinsübergreifenden Teams an den Start und durften sich in den Altersklassen 15-18 und 19+ über Treppchenplätze freuen. Janika erreichte mit einem hohen Schwierigkeitsgrad eine Wertung von 6,55 Punkten und damit ihre persönliche Bestleistung, womit sie maßgeblich zum 4. Platz ihrer „Mixed“ Mannschaft in der AK 19+ beitrug. Für Julia ging es noch weiter nach vorne, denn sie durfte sich über den zweiten Platz in der AK 15-18 und damit die beste Platzierung aller Nieder-Eschbacher Turnerinnen freuen. Ein komplette TuS- Mannschaft hätte sicherlich bei der Vergabe der vorderen Plätze ein Wörtchen mitgeredet.

Auch Antonia Schweers nutze das Turnier als zusätzliche Trainingseinheit und ging mit einer gemischten Mannschaft aus Bundesklasseturnerinnen außer Konkurrenz an den Start, so dass die für sie geringe Punktzahl von 6,40 Punkten nicht weiter schmerzte.

Für Mareike Stroh, die sich im Training ein Knieverletzung zugezogen hatte und nicht starten konnte, heißt es nun Daumen drücken, dass sie für den Deutschland Cup fit ist. Er findet am 11. November in Ansbach statt, und Mareike startet dort in der AK 19+ in der Disziplin „Sprung“. Im Trainerteam fehlte an diesem Tag Iris Putter, so dass Mareike Janßen, Lydia Drontzas , Mareike Stroh und Janika Heidecke als Trainer, Betreuer und Kampfrichter alle Hände voll zu tun hatten.

Auch wenn es an diesem Tag nicht für ganz vordere Plätze reichte, war neben der wie immer guten Stimmung auch die Steigerung vieler Turnerinnen und persönlichen Bestleistungen erfreulich. Angesichts der zahlreichen jungen Turnerinnen darf man auf die nächsten Turniere gespannt sein. Doch zunächst werden sich die Rhönradturnerinnen beim Jahresabschlussnachmittag am 17. November in Nieder- Eschbach präsentieren.

K.S.

 
 

Besucher

JoomlaWatch Stats 1.2.8_04-dev by Matej Koval

Besucher

heute: 6
dieser Monat: 763
Total: 26255